Instrumente für Anfänger

Instrumente für Anfänger

Für viele gehört das Erlernen eines Instruments zum Aufwachsen hinzu. Ein Instrument zu lernen bringt nicht nur immensen Spaß, sondern stärkt auch den Charakter und hilft vor allem Kindern, spielend Geduld und Ausdauer zu lernen. Gerade im Vor- und Grundschulalter ist es daher üblich, Kindern ein erstes Instrument beizubringen. Aber oft stellt man sich die Frage: womit anfangen?

Die besten Instrumente für Anfänger

Das wohl beliebteste Instrument für Anfänger ist die Blockflöte, da sie einfach zu erlernen und quasi unkaputtbar ist. Aber es muss nicht immer die Flöte sein, wenn es um das erste Instrument geht. Gerade Firmen wie Hohner, Fender oder Yamaha, die vor allem mit hochwertigen Profi-Instrumenten einen Namen für sich gemacht haben, wissen wie wichtig es ist, gut verbaute, einfach zu spielende und stabile Instrumente zu bauen, die Kindern die Grundlagen eines Instruments beibringen, ohne sie zu überfordern. So entstand bei Hohner zum Beispiel die Harmonica, ein Blasinstrument, das zugleich den Umgang mit Klaviertastatur lehrt. Oder die Fender Esc Educational Serie, die günstige Gitarren für große und kleine Anfänger umfasst.

Es muss nicht immer die Flöte sein

Aber auch Instrumente wie die Mundharmonika oder größere Instrumente wie Tuba oder Schlagzeug, oder “klassische” Instrumente wie Geige, Bratsche und Cello eignen sich wunderbar als Einsteiger-Instrument. Denn viele Kinder lernen im Vorschul- und Schulunterricht bereits genug über Musik, um nicht mit einer Blockflöte langsam in das Thema eingewiesen zu werden. Spätestens ab der Grundschule lernen Kinder in Deutschland was es heißt, gemeinsam zu musizieren und dabei auf den Takt der anderen zu achten. Was auch einen weiteren, wichtigen Punkt zeigt, der für das Erlernen eines Instruments stimmt: Musik funktioniert vor allem im Zusammenspiel und vermittelt so wichtige Sozialkompetenzen.